Zu allererst einmal - Guten Tag :)

Natürlich besteht die Diskussion des besten Assassins Creeds schon fast länger als der Assassinen-Templer-Konflikt, dennoch möchte ich mich hier nocheinmal nach weiteren Meinungen erkundigen, beziehungsweise meine Meinung ebenfalls äußern. Dabei soll es nicht in einer kurzen "Ich find AC2 am besten!" Diskussion enden, sondern schon genügend argumentiert werden! Nun zu meiner bescheidenen Ansichtsweise zu jedem Hauptteil (!) der Serie.

Assassins Creed 

Das allererste - aber auch das Beste? Assassins Creed hat mit seiner neuen Erzählensweise, dem sensationellen Kämpfen und dem historischen Kontext sehr viel Aufsehen erregt. Die Story des ersten Teils mag zwar größtenteils linear sein, dennoch ist die Atmosphäre eine gute. Das Spiel ist wahrscheinlich auf die Geschichte bezogen am historischsten, und setzt auch noch am meisten die Ideen des alten AC-Entwicklers um. Altair ist ein einzigartiger Charakter, in den man sich mit weiteren Fakten super reinleben kann. Für mich war damals Revelations eine große Bereicherung, da ich endlich wieder meinen geliebten Altair spielen konnte. AC1 hat für mich die ganze Serie geprägt, und wäre ich mittlerweile leider nicht auf so einen Spielstandard geprägt, der nur die beste Grafik und Story aufweist, würde ich es vielleicht sogar noch jetzt spielen - auch, wenn es nicht viel zu tun gab.

Assassins Creed II

Der zweite Teil geht mit einem zweiten Charakter in die Startlöcher - Ezio Auditore Da Firenze. AC2 bringt so viele Erneuerungen auf den Tisch, und ebenfalls wie der Vorgänger eine großartige Atmosphäre. Kein Wunder, dass AC2 mir meine erste Platintrophäe auf der Playstation gebracht hat. Es wurde in keinster Weise ein Schritt zurück gemacht, es gab nur Innovationen. Mit AC2 hat Ubisoft sich wahrscheinlich am berühmtesten gemacht - zurecht. Immer wieder gucke ich in dem Spiel vorbei, nur um ein wenig die Stadt zu erkunden.

Assassins Creed Brotherhood

Als Brotherhood produziert wurde gab es schon den alten Chef nicht mehr. Er wollte nur drei Teile der Serie produzieren, doch Ubisoft roch Geld im Assassinen Ezio. Mit Brotherhood führen sie seine Geschichte fort - in Rom. Man bekämpft wiedermal die Borgia. Neu dabei sind vorallem das Kampfsystem und das Assassinensystem. Mit dem neuen "Click and Kill" Kämpfen kriegen wir 10 Gegner mühelos in 10 Sekunden tot. Meiner Meinung nach zu einfach. Das Assassinensystem wiederum hat mir sehr viel Freude bereitet. Habe mich immer wieder sehr in meine eigene Welt reinleben können und mir vorstellen können, wie ich meine Assassinen auf die Jagd schicke.

Assassins Creed Revelations

Das Ende von Ezio (abgesehen von dem Kurzfilm ;) ). Mit Revelations hat Ubisoft für mich wieder ein Schritt in Richtung AAA-Titel gemacht. Berauschende Kulisse, atemberaubende Story und meisterliches Kampfsystem. AC:R bringt nur Verbesserungen herbei, die Lust auf mehr machen. Mit Yusuf Tazim bringt Ubi einen weiteren symphatischen Assassinen herbei (an dieser Stelle, Requiescat in Pace mein Bruder), der einen wunderbar in die Welt von Konstantinopel einführt. Am meisten haben mich die Templer-Assassinen erfreut, wenn ihr wisst, wen ich meine. Auch mal einem Anschlag ausgesetzt zu sein - ja genau das macht doch am meisten Sinn?! Immer wieder wundere ich mich, warum das nicht in den neuen Titel enthalten ist.

Assassins Creed III

Das eigentlich vorgesehen Ende des Franchises. Eigentlich möchte ich nicht so viel über Connor&Co reden, für mich ist das Spiel so wie wir es erhalten haben nicht richtig. Immer wieder habe ich Videos gesehen, die geheime Features aufdecken, die leider nicht im Spiel enthalten waren. Ob es jetzt die Häutung von Gegnern war, weil es so bei den Ureinwohnern Amerikas als Trophäe üblich war, oder das Kanufahren im Grenzgebiet. Völlig egal, Fakt ist das es nicht im Spiel enthalten war, und darüber bin ich traurig. AC3 hätte so viel mehr sein können als ein stummer Charakter mit einem viel zu leichten Kampfsystem...

Assassins Creed IV Black Flag

Weg von Desmond, aber noch immer bei Shaun und Rebecca. Bis heute weiß ich nicht, ob die moderne Story noch fortgeführt wird, aber diese zwei Kandidaten spitzeln aufjedenfall bei Abstergo Ind. Wie dem auch sei... Ich weiß nicht, aber irgendwie hat mir Black Flag sehr gefallen. Ebenfalls die Platintrophäe auf der PS4 gemacht. Die Story, das Kämpfen, die Kulisse. Irgendwie hat alles gestimmt. Vielleicht hätte man mehr auf den Edenapfel eingehen können, was mir schon in AC3 gefehlt hat. Trotzdem nochmal ein Lob an Ubisoft. Edward Kenway hat mir als Opa von Connor sehr gefallen :)

Assassins Creed Unity

Naja. Abgesehen von den FPS-Fehlern und unendlichen Bugs am Anfang war es ein passables Spiel, dennoch... es fühlte sich nicht so sehr wie ein Assassins Creed... es fühlte sich eher aufgezwungen an... Arno war ein guter Charakter, und die Liebesgeschichte zu Élise war auch nett. Nur ist nett nicht gut. Wie schon gesagt, für mich fühlte das Spiel sich zwar gewollt, dennoch nicht gekonnt an. Das geht aufjedenfall besser Ubisoft. Vielleicht machen sie es in...

Assassins Creed Syndicate

...besser! Die ganzen Fakten die ich bisher gelesen habe machen mich heiß auf Viktoria... ähh, ich meine das viktorianische Zeitalter! Vieles wird versprochen, mal sehen ob es gehalten wird. Obwohl ich es mir anfangs nicht holen wollte, werde ich es wahrscheinlich jetzt tun. Wird es das AC2 der PS4? Oder eher ein weiteres AC Unity? Da sich jetzt nur auf die Kampagne konzentriert wird bin ich mal gespannt was drauß wird. Abwarten und Tee trinken, Ladies and Gentlemen!


So, wie seht ihr das? Ich habe nur meine Gedanken zu jedem Teil geschrieben, bin nicht unbedingt auf alle Aspekte eingegangen etc. Aber vielleicht hilft es als Gedankenanstoß. Weiterhin möchte ich noch anmerken, dass ich ein weiteres AC im Mittelatler begrüßen würde. Ich bin gespannt! :-)